BRESNIK INTERVIEW (WHICH DIDN’T HAPPEN)

I have tried to get an interview from Bresnik. To get answers for questions, we are discussing here daily about. Our worries about Dominic. Our understanding of his game and his problems. 

Huge thanks to Seifert Verlag, the publisher of Bresnik’s book, for trying to help 🙂

i understand, Bresnik has different priorities and doesn’t like interviews. Well, we must live with this.

But I want you to know the questions, I wanted to get answers from Günter Bresnik to. Some of them were from you, readers of this blog. Maybe we try to find some answers ourselves?


Here we go with the questions (German and English)

GERMAN

  1. Man kann sagen, dass Ihre „uralte“ Vision von Dominic Thiem – nach dem Motto „Am Anfang ist das Ziel“ – seit 2 Jahren erfüllt ist. „Volle Post“ ist sein und Ihr Markenzeichen. Ist es jetzt Zeit, neue Vision zu entwickeln – nennen wir’s Thiem 2.0?
  2. Wenn ja, wie könnten Sie die neue Vision kurz beschreiben? Was Neues wird Dominic Thiem 2.0 haben?
  3. Dürfen wir ein neues Thiem-Buch erwarten? Wenn er Nr. 1 mal schafft oder einen Major-Titel gewinnt? Oder wenn sich sein Spiel um eine Klasse steigert (wir wissen ja, dass Sie und wohl Dominic auch größeren Wert auf die Leistung als auf die Ergebnisse legen)?
  4. Denken Sie nicht, dass von Leistung, Technik und Passion Thiem eigentlich viel mehr erreichen könnte/sollte? Er hat schon jeden Großen mindestens ein Mal besiegt. Woran liegt es, dass er nicht immer volle Leistung abrufen kann?
  5. Haben Sie eine Erklärung für die schmerzhaftesten Niederlagen (del Potro in USO, Berdych in Wimbledon, Sandgren in AO), wo Dominic wunderbar spielt, dann aber am Finish versagt? Kann man da etwas im Training erarbeiten oder es entscheidet sich jeweils in seinem Kopf und niemand weiß so richtig (auch Dominic), warum es so läuft?
  6. Dominic ist für sein außerordentliches Fair-Play bekannt. Er findet dann Anerkennung von Schiedsrichtern (die glauben ihm wohl mehr als sich selbst), Fans und Gegnern (die manchmal nur deswegen gewinnen aber selten selbst entgegenkommen). Ich kann es nur höchst respektieren und bin froh, wenn er so bleibt. Ist es aber in Ordnung, wenn die Schiedsrichter ihn (oder andere) Spieler entscheiden lassen? Sollten sie nicht eher dem Gegner Challenge anbieten, auch wenn ihm keiner mehr zusteht?
  7. Fans machen sich oft Sorgen wegen Dominic’s Gesundheit. Er scheint perfekt fit zu sein – Leistung, Ausdauer – alles ist da. Aber manchmal eben nicht. Liegt das nicht an seinen Gesundheitsproblemen?
  8. Dominic hat einen Fersenlauf. Ist das nicht die Ursache seiner kleinen und größeren Verletzungen? Beginnt das nicht mit Fußblasen, dann folglich Fuß schief stellen, Knöchel verletzen usw.? Es gibt in Mexiko einen Stamm im Gebirge (genannt Tarahumara), wo Menschen 100 km täglich barfuß oder in einfachen Sandallen laufen. Sie können das angeblich gerade wegen der Vorfuß-Laufart. Ähnliche Laufart hat Federer. Wäre eine Umstellung auf die Laufart im „Federer-Stil“ nicht hilfreich? Würde sie überhaupt machbar, ohne sein erreichtes Niveau zu gefährden?
  9. Etwas schockierend für Fans sind Verletzungen, die während des Matches passieren. Zum Beispiel das mit dem Knöchel in Indian Wells 2018. Warum wartet Dominic so lange, bevor er endlich einen Physio ruft? Wenn die erste Hilfe schnell kommt, werden doch meistens Schäden beschränkt oder es wird entschieden, das Spiel nicht fortzusetzen. Sieht er das als die beste Lösung (im Sinne, den Gegner und Fans zu respektieren, auch auf eigene Kosten)? Können oder wollen Sie oder ein anderes Team-Mitglied in solchen Fällen nicht direkt reagieren?
  10. Manche sehen die Quelle seiner Probleme (schwache Saisonteile) im übervollen Kalender. Ich denke persönlich, dass er einfach so viel Zeit mit Schläger in der Hand braucht – ob Training oder Turnier. Wie sehen Sie das? Sollte er weniger Turniere spielen und sich auf Slams und Masters konzentrieren aber dann so weit wie möglich (oder weiter) kommen?
  11. Dominic hat beinahe perfekte Technik. Warum macht er relativ viele unerzwungene Fehler, Doppelfehler beim Aufschlag, hat oft Mühe mit Verteidigung der Breakbälle (kann aber auch oft zurückbreaken)? Liegt es an seinem Charakter (Volle Post, volles Risiko, Spielen gegen den Court, nicht den Gegner) oder an irgendwelchen technischen Defiziten?
  12. Dominic hat relativ niedrige Quoten für 1. Aufschlag getroffen, 1. Aufschlag – Punkt gewonnen, 2. Aufschlag – Punkt gewonnen. Das muss er mit anderen Qualitäten nachholen. Viele Asse (im besonderen Asse aus der Tasche beim Rückstand in eigenen Aufschlagspielen – da ist er aber (noch) kein Federer), viele Winner, viele Punkte von längeren Grundlinienballaustauschen – das kostet Kraft. Ist bei ihm das Potential zum verbessern dieser Schwachpunkte gegeben?
  13. Dominic scheint sich am besten zu fühlen, wenn er Punkte mit seinen harten Topspins von der Grundlinie aufbauen kann. Nun bei den Größten merkt man, dass sie gezielt einen schwach durchzusehenden Mix benutzen. Immer wieder Richtungen, Spin, Längen ändern. Wenn zwei mal in Reihe Rückhand-Slices nicht funktionieren, gibt es sofort was anderes. Kann das Dominic auch aber hat es nicht lieb, weil er zu seinem Stil nicht gut passt? Würden Sie ihm empfehlen, da etwas zu ändern? Oder es kommt mit der Zeit?
  14. Jeder Top-Spieler hat seine einzigartige Stärken. Z.B. Nadal hat sehr hohe Trefferquoten und Punktquoten beim zweiten Aufschlag. Gehören solche Dinge einfach zum einen oder anderen Stil und man soll es von anderen nicht erwarten? Sollte Dominic eher an seinen Stärken noch mehr arbeiten oder an seinen Schwächen?
  15. Viele denken, er sollte schon längst mehr große Titel haben – 1-2 Slams, paar Masters. Ich weiß, dass es bei heutiger Konkurrenz überhaupt nicht einfach ist, auch für Topspieler. Nur wenige erreichen diese großen Titel. Mit der wachsenden Erfahrung sollte er jetzt nicht mehr Taktik anwenden? Energie durch kraftlose Winner sparen? Mehr Trickschläge anwenden?
  16. Ist Dominic als Spätentwickler in der Tat jünger als seine Kollegen im selben Alter? Bedeutet das eventuell, dass seine Karriere länger dauern kann, dass er langlebig wird wie Federer?
  17. Welchem von den Großen (Federer, Nadal, Djokovic) liegt er am nächsten? Oder geht strikt einen eigenen Weg, ohne irgendwelche Muster (nicht den Thomas 😉, ist ja kein „irgendwelcher“) zu verfolgen?
  18. Wie erklären Sie Dominic’s Problem, zwei Topspieler nacheinander zu schlagen? Wie in Rom 2017, Paris 2017 oder Madrid 2018? Oder ist das Problem schon irgendwie vom Tisch? Dominic ist schon mental sehr stark, also woran liegt es? Körperliche bzw. emotionale Überbeanspruchung beim Besiegen eines Top-Spielers? Warum nicht eher ein Schub für Selbstvertrauen?
  19. Jetzt kommen gerade mehrere Topspieler zurück nach oben, die in letzten zwei Jahren größere Verletzungen und lange Pause hatten (Djokovic, del Potro, Nishikori) und große (über 2,0 m) greifen an (Anderson, Isner). Hat Dominic trotzdem gute Chancen, dieses Jahr noch Top5 zu erreichen? Oder muss sein Ziel bescheidener sein? London? Top10 zum Saisonschluss?
  20. Viele Fans können nicht nachvollziehen, wieso Dominic dieses Jahr so schlecht auf Gras ausfiel. Zu schnell nach Paris und der ganzen Sandsaison? War es irgendwie einkalkuliert, dass er vor Hamburg und dem Rest der Saison Erholung braucht und das war nur beim frühen Aus in Wimbledon möglich? (Einen Slam einfach so fallen lassen darf er ja nicht.)
  21. Denken Sie, dass Dominic auch in der Zukunft Grassaison nur überstehen wird, weil sein Spiel auf Gras irgendwie nicht passt? Letztes Jahr war er sehr nahe dran, Halbfinal in Wimbledon zu erreichen. Reiner Zufall oder hat er doch auch Erfolge auf Gras in sich?
  22. Michelle Blaydon Was war der Hintergrund der Entscheidung, Kitzbühel zu spielen? Fall Dominic im Turnier weit kommt, was er ja bestimmt will, wie sehen dann Erwartungen für Toronto aus? Dominic wird Jetlag haben und sehr wenig Zeit zur Anpassung an den Belag und sonstige Bedingungen. Wird von vornherein davon ausgegangen, dass er dort sowieso nicht weit kommt bzw. weitkommen muss?
  23. Michelle Blaydon: Wird Galo Blanco weiterhin im Team bleiben und Dominic auf der Tour begleiten, wenn Sie es nicht planen?
  24. Wilfried Berghmans: Wie wird derzeit Dominic auf der taktischen Ebene, und in Sachen Punkt-Aufbau vorbereitet?  Sollte Dominic jetzt nicht mehr seine Taktiken an den Gegner anpassen?

ENGLISH

  1. We can state, your old primary vision of Dominic Thiem – according to the mantra “On the begenning there is a goal”,  is realized since about two years. „Volle Post“ (Full Ahead) is his and your trademark. Is it now not the time to develop a new vision – let’s call it Thiem 2.0?
  2. If so, how could you shorty describe such a vision? Which mew things will have Dominic Thiem 2.0?
  3. May we expect a new Thiem- book? After he makes no. 1 in ATP ranking or after he wins a major crown? Or maybe when his performance rises one class higher (we know, that you and Dominic both believe, the performance has bigger value than results)?
  4. Don’t you think, nicht, Thiem should/could reach more so far with his performance, technical skills and passion? He beat so far at least one time every one from very top players on tour. What’s the reason, he is not able to bring up his full performance on every big occasion?
  5. What’s your explanation (for the most bitter losses (del Potro in USO, Berdych in Wimbledon, Sandgren in AO), where Dominic’s game was amazing but he always failed on the finish line? Is this something to learn in training or these ar things happening individually in his head and nobody (including Dominic) can really understand the reason?
  6. Dominic is known for his extraordinary fair-play. He then finds recognition from referees (they probably believe him more than themselves), fans and opponents (who sometimes win just because of the Dominic’s sportsmanship but rarely behave like this). I can only respect it highly and I’m glad if he stays that way. But is it okay for the referees to let him (or other players) decide? Shouldn’t they offer challenges to their opponents, even if they are no longer entitled to them?
  7. Fans are often worried about Dominic’s health. He seems perfectly fit – performance, endurance – everything is there. But sometimes they don’t. Isn’t that because of his health problems?
  8. Dominic is a heel-striker. Isn’t that the cause of his minor and major injuries? Doesn’t that start with foot blisters, then foot tilt, ankle injury, etc? There is a mountain tribe (called Tarahumara) in Mexico, where people is used to run barefoot or in simple sandals 100 km a day. They can do it because of the forefoot running. Federer has a similar running style. Wouldn’t a change to the “Federer-style” running form be helpful? Would it even be feasible without endangering the level it has reached?
  9. A bit shocking for fans are injuries that happen during the match. Like the one with the ankle in Indian Wells in 2018. Why is Dominic waiting so long before he finally calls a physio? If the first aid comes quickly, damage is usually limited or it is decided not to continue the game. Does he see this as the best solution (in the sense of respecting his opponents and fans, even at his own expense)? Can or will you or another team member not react directly in such cases?
  10. Some see the source of his problems (weak season’s parts) in the overcrowded calendar. Personally, I think he just needs so much time with a racket in his hand – whether training or tournament. What do you think? Should he play fewer tournaments and focus on slams and Masters but then get as far (or further) as possible
  11. Dominic has almost perfect technique. Why does he make relatively many unforced errors, double faults on serve, often has trouble defending breakpoints (but can also often break back)? Is it due to his character (full ahead, full risk, playing against the court, not the opponent) or any technical deficits?
  12. Dominic has relatively low quotes for first serve in, first serve points won, second serve points won. He needs to compensate for it with other qualities. Many aces (first of all aces when trailing in own service games – but he is not (yet) Federer here), great  number of winners, many long baseline exchanges won – this means  using out his energy. Has he potential to get rid of this weaknesses
  13. Dominic seems to feel best when he can build points with his hard topspins from the baseline. Top players use a mix, which is difficult to read and follow. Changing directions, spin, lengths over and over again. If two backhand slices in a row don’t work, there’s something else right away. Maybe Dominic can do the same bot does not like it because it doesn’t fit his style well? Would you recommend to him to change something here? Or it comes with time?
  14. Every top player has his unique strengths. For example, Nadal has very high scores and point rates on the second serve. Do such things simply belong to the individual style and one should not expect it from others? Should Dominic work more on his strengths or his weaknesses
  15. Many believe, he should already have more big titles – 1-2 slams, some Masters crowns. I know that with today’s competition it’s not easy at all, even for top players. Only a few achieve these great titles. As his experience grows, shouldn’t he use more tactics? To save energy with powerless winners? Use more tricky/fake shots?
  16. Is Dominic, as a late maturer, indeed younger than his colleagues of the same age? Does that possibly mean that his career could take longer, that he will achieve a as Federer-like longevity?
  17. Which of the biggest players (Federer, Nadal, Djokovic) is he closest to? Or does he strictly follow his own path without following any patterns?
  18. How do you explain Dominic’s problem to beat two top players in a row? Like Rome 2017, Paris 2017 or Madrid 2018? Or is the problem kind of off the table? Dominic is already mentally very strong, so what is it? Physical or emotional overload when defeating a top player? Why not a boost for self-confidence?
  19. As of late several top players, having major injuries  and long breaks are coming back to the top, (Djokovic, del Potro, Nishikori) and the tallest players (over 2.0 m) are attacking high rasking positions (Anderson, Isner). Does Dominic still have a good chance of reaching Top 5 this year? Or must his goal be more modest? London? Top10 at the end of the season?
  20. Viele Fans können nicht nachvollziehen, wieso Dominic dieses Jahr so schlecht auf Gras ausfiel. Zu schnell nach Paris und der ganzen Sandsaison? War es irgendwie einkalkuliert, dass er vor Hamburg und dem Rest der Saison Erholung braucht und das war nur beim frühen Aus in Wimbledon möglich? (Einen Slam einfach so fallen lassen darf er ja nicht.)
  21. Do you think that Dominic will only survive the grass season in the future because his game on grass somehow doesn’t fit? Last year he was very close to reach the semi-finals in Wimbledon. Pure coincidence or does he have successes on grass in him?
  22. Michelle Blaydon:  I would like to know the thought process in regard to playing Kitzbuhel. If Dominic goes deep in the tournament which I know is the plan, what are the expectations for Toronto? Dominic will be jet-lagged and have very little time to adjust to the surface and conditions. Is it already expected that he will not do well there regardless of how much preparation he has?
  23. Michelle Blaydon: Will Galo Blanco continue to be part of the team and travel with Dominic when Bresnik does not?
  24. Wilfried Berghmans: How is Dominic currently being prepared on the tactical level, and in terms of point construction?  Shouldn’t Dominic now adapt his tactics to his opponent?

327total visits,1visits today

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.